Die Wahl der Fahrschule

Irgendwann gerät die Mehrheit von uns in Vesuchung, ein Auto oder ein Motorrad fahren zu wollen. Dabei ist es ganz egal, welche Motivation uns dazu treibt, ob aus Bequemlichkeit oder aber, weil man der Faszination des Fahrens erlegen ist. Kein Weg führt jetzt daran vorbei, eine Fahrschule aufzusuchen, um in den Kreis dieser Privilegierten aufgenommen zu werden. Eine solide Ausbildung schafft die Grundlage für eine gesicherte und harmonische Partnerschaft zu allen anderen Verkehrsteil- nehmern.

Haben wir die Wahl zwischen mehreren Instituten, so ist es natürlich schwieriger, eine Entscheidung zu treffen, als wenn sich weit und breit nur eine Fahrschule anbietet.

Für viele ist die Frage der Fahrschule allerdings Thema. Sie vertrauen sich dem Lehrer an, bei dem sich die Freundin oder der Freund ausbilden lassen. Haben diese gute Erfahrungen gesammelt und während der gesamten Ausbildung das Gefühl gehabt, gut betreut worden zu sein, so ist es sicher richtig, sich ihnen anzuschliessen. Allerdings gibt der eine oder andere nicht gerne zu, die falsche Wahl getroffen zu haben, und dann kann es einem passieren, dass man sich einem Fahrlehrer ausliefert, der sich mit der Zeit als richtiger Stinkstiefel erweist.

Wer sich also nicht darüber im Klaren ist, in welcher Fahrschule er sich anmelden soll, dem bleibt nichts anderes übrig, als sich umfassend zu informieren. Ein geduld- iger und und freundlicher Fahrlehrer lässt sich sehr einfach an jedem grösseren Ort finden. Dabei sollte uns völlig egal sein, wie er aussieht (manche suchen sich den hübschesten aus). Entscheidend ist, dass ER oder SIE während unserer Ausbildung ein guter Freund ist, dabei aber die Konsequenz nicht vermissen lässt, uns durch konzentriertes Schulen in jeder Fahrstunde so schnell wie möglich ans Ziel zu bringen.

Heute gibt`s nur wieder eine geballert, aber morgen werde ich dir zeigen, was Daumenschrauben sind.

Weiter im Text